MSC Heidering Wagenfeld e.V

im ADAC

Ferienspaß mit dem Ferienpass

Ferienspaß mit dem Ferienpass

Der MSC Heidering Wagenfeld hat auf seinem Vereins Gelände am Heideweg in Wagenfeld am letzten Wochenende für interessierte Youngsters im Rahmen der Ferienpassaktionen der Gemeinde Wagenfeld einen Ferienspaß durchgeführt.
15 interessierte Kinder mit ihren Eltern hatten sich angemeldet um zu erleben, was Speedway genau bedeutet.

Der Verein stellte den Kindern seine Motorräder zur Verfügung. So konnten sie auf der gut vorbereiteten Rennbahn diese Sportart ausprobieren.

Außerdem konnten man auf Speedkarts mitfahren oder selbst mit einem Kinderkart gefahren werden.

Da aufgrund der ausgiebigen Regenfälle die Rennbahn nicht befahrbar war, bereiteten die Clubmitglieder auf dem Parkplatz des Vereinsgeländes eine Grasbahn vor.

Zum Abschluss fand auf der Rennbahn ein Fahrradrennen statt, bei dem alle Teilnehmer richtiges „Rennfeeling“ erleben konnten. Alle Kinder erhielten einen Preis. Die drei Erstplatzierten stellten sich mit je einem gewonnenen Pokal auf dem Podest zum Siegerfoto auf.

Ferien

Rainer Stolzenberg (Jugendwart): Ich hatte den Eindruck, dass die Teilnehmer eine Menge Spaß hatten, und hoffe viele von ihnen bei unseren Trainings wiederzusehen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Interessierten. Sie sind jederzeit herzlich eingeladen, bei den Trainings dabei zu sein und diese besondere Sportart auszuprobieren.

Text:Rainer Stolzenberg…..Foto:Milena Stumpe

Bericht ADAC CUP

Rekordmarke erneut geknackt – 38 Starter gingen beim ADAC-Weser-Ems-Cup-Lauf auf der Neustädter Sandbahn auf Punktejagd / Lokalmatador Fabian Stutzke bei den A-Junioren die Nase vorn

(Anja Schubert)

 

Wagenfeld. „Das ist echt der Wahnsinn. Nach dem Rekord-Teilnehmer-Ergebnis im vergangenen Jahr haben wir diese Marke erneut geknackt.“ Uli Ehlert, ADAC Cup-Koordinator, strahlte über das ganze Gesicht. Strahlender Jubel am Ende eines langen Renntages auch bei Lokalmatador Fabian Stutzke. Der elfjährige Clubfahrer des ausrichtenden MSC Heidering (im ADAC) sicherte sich in der A-Junioren-Klasse den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Soviel vorweg.

Die Austragung des 4. Laufes des „ADAC Weser-Ems Bahnsport Nachwuchs Cups 2016“ auf der Sandbahn in Wagenfeld fand bei den jungen motorsportbegeisterten Nachwuchsfahrern aus dem Weser-Ems-Gau wieder großen Zuspruch. Mit 38 Startern konnten die Gastgeber elf Fahrer mehr als im Vorjahr begrüßen. „Das beweist, dass der Wagenfelder Motorsportclub in Sachen Organisation und Atmosphäre über die Jahrzehnte zu einem der Großen des Motorsports gemausert hat“, lobte Ehlert. Auch die 370 Meter lange Sandbahn hatte das rund 15-köpfige Helferteam wieder einmal optimal hergerichtet. „Die Rahmenbedingungen sind hier dermaßen super, daher wollten wir an Wagenfeld als Austragungsort unbedingt festhalten“, erläuerte Ehlert.

Bei optimalen Witterungsbedingungen drängte es die Youngsters schon beim Aufwärmtraining am morgen motiviert „auf die Piste“. Ab dem frühen Nachmittag gingen vor rund 200 Zuschauern die Wertungsläufe reibungslos über die Bühne. Klasse um Klasse – Junioren A (50 ccm), Junioren B (125 ccm), Junioren C (250 ccm) und nationale B-Lizenz (500 ccm) – zeigten die Kids und jungen Erwachsenen im Alter von sechs bis 25 Jahren, dass sie bei packenden Duellen ihre Maschinen voll im Griff hatten. „Trotz heißer Punktejagd gab es keine Stürze“, freute sich Pressewart Matthias Rathje. Auch die Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), die erneut für die Sicherheit zur Stelle waren, konnten das Renngeschehen entspannt verfolgen.

Neben dem Sieg von Fabian Stutzke sicherte sich mit Sascha Stumpe auf Rang drei in der nationalen B-Lizenz-Klasse ein weiterer Clubfahrer einen Platz auf dem Treppchen. Stumpe musste sich lediglich der außer Wertung fahrenden niederländischen Konkurrenz von Buddy Prijs und Geert Bruinsma geschlagen geben. Dennis Möhlenpage, ebenfalls MSC-Fahrer, kam auf Rang acht. Bei den im Rahmenprogramm fahrenden Karts sicherte sich Clubfahrer Julian Fischer Platz eins, seine Vereinskollegen Ralf Rempe und der Pr. Ströher Markus Hage belegten die Plätze sechs und acht.

„Wir sind stolz, solch einen Verein wie den MSC an unserer Seite zu wissen“, sprach Ludger Spils vom ADAC-Sportausschuss erneut ein großes Lob aus. „Wir bieten eine aktive sinnvolle Freizeitgestaltung, die Spaß macht. Da sind engagierte Partner das A und O an unserer Seite“ In Wagenfeld merke man immer wieder, dass auch Anwohner und Gemeinde hinter der Arbeit des Vereins stünden. Bester Beweis für die Attraktivität der von den Wagenfeldern ausgerichteten Veranstaltungen sei zudem, dass selbst zu diesem Cup-Lauf Fahrer aus den Niederlanden angereist seien, um außerhalb der Wertung an den Rennläufen teilzunehmen. Anja Schubert